Raumluft- und Prozesslufttechnik

ATRICOM, Frankfurt



Aufgabe
In dem Bürogebäude ATRICOM, Frankfurt, soll das Atrium als Aufenthaltszone genutzt werden. Es sollte ein Lüftungskonzept entwickelt werden, bei dem die starke Wechselwirkung mit dem Außenklima berücksichtigt wird. Die Grenzen der freien Lüftung sollten ermittelt werden.

 

 

Lösung
Im Labor wurde ein Modell des Atriums im Maßstab 1:10 aufgebaut. Die Simulation der kritischen klimatechnischen Randbedingungen ermöglichte es, die entstehenden Raumströmungen bei verschiedenen Varianten zu visualisieren. Luftgeschwindigkeiten und Temperaturen konnten gemessen und gemäß der aerodynamischen Modellgesetze auf das Original-Atrium umgerechnet werden. Die Raumströmung konnte im Lichtschnittverfahren mit Nebel visualisiert werden.

 

Vorteil
Die thermische Behaglichkeit im Atrium konnte auch für extreme klimatische Bedingungen sichergestellt werden.


 
 
 
 
© LTG Aktiengesellschaft 2006